ALTERNATE verwendet Cookies für ein noch bequemeres Onlineshopping-Erlebnis. Durch das Verwenden unserer Seite akzeptieren Sie die Cookie-Nutzung. X

Die Tastatur als Überbleibsel der Schreibmaschine  

Auch im 21. Jahrhundert begleiten uns tagtäglich noch Überbleibsel des 19. Jahrhunderts. Glauben Sie nicht? Dann schauen Sie sich einmal den kleinen rechteckigen Kasten vor Ihrem Computer-Monitor an. Ja, die Tastatur ist eine wahrlich alte Erfindung. Nun stammt nicht Ihre gesamte Tastatur aus dem 19. Jahrhundert. Viel mehr ist die Aufteilung beziehungsweise Anordnung der Buchstaben so alt. Zu Zeiten der Schreibmaschine häufte sich das Problem, dass sich die einzelnen Tasten miteinander verhakten. Die Lösung klingt simpel und logisch: Zeichen, die häufig hintereinander benutzt werden, werden einfach weiter auseinander gelegt, um nicht zu verklemmen. So beginnt die Geschichte der Tastatur, dem ältesten Eingabegerät des Computers. Die von der Schreibmaschine übliche und praktische Anordnung der Tasten wurde dann 1941 von Konrad Zuse und Helmut Schreyer auch im Zuse Z3, dem ersten funktionsfähigen Digitalrechner, verbaut. Im Laufe der Jahre hatte dann fast jedes Computermodell eine spezifische Tastatur und zig Varianten waren erhältlich. Dies änderte sich erst mit der Verbreitung der IBM-Computer. Dies führte dazu, dass dessen Tastatur zum Standard der Branche und dem meistbenutzten Typ wurde. Die Fragen „Wer erfand die Tastatur?“ und „Wann wurde die Tastatur erfunden?“ können somit nicht einwandfrei beantwortet werden. Jedoch haben Sie nun einen Überblick darüber bekommen, wie alt bereits der Gedanke hinter dem kleinen rechteckigen Kasten vor Ihnen ist.

Welche Tastatur Arten gibt es?

Streng genommen gibt es zwei Arten von Tastaturen: die Rubberdome und die mechanische Tastatur. Wie der Name bereits verrät, sind bei dem Rubberdome Modell Gummi- oder  Silikonhauben verbaut. Dabei handelt es sich um die am weitesten verbreitete Variante. Im Innenleben einer solchen Tastatur beziehungsweise einer solchen Taste liegen zwei einander zugewandte Polyesterfolien, die durch eine weitere Folie voneinander getrennt sind. Darüber befindet sich dann die Gummi- oder Silikonhaube. Betätigen Sie nun eine Taste, wird die Gummi-oder Silikonhaube eingedrückt und ein Kontakt hergestellt. Um diesen herzustellen, muss die Taste vollends gedrückt werden. Etwas anders verhält es sich bei einer mechanischen Tastatur. Bei dieser befindet sich ein mechanischer Einzelschalter unter jeder Taste. Im Inneren einer solchen Taste liegen eine Spiralfeder sowie zwei elektrische Kontakte, die voneinander getrennt sind. Betätigen Sie nun eine Taste, wird die Spiralfeder zusammengedrückt, die elektrischen Kontakte treffen aufeinander und der Stromkreis wird geschlossen. Der Vorteil dabei ist, dass die Tasten nicht ganz heruntergedrückt werden müssen um den Befehl zu erfassen. Außerdem wird mechanischen Tastaturen eine äußerst lange Lebensdauer nachgesagt.

Welche Tastatur ist die beste?

Welche Tastatur die beste ist, beschäftigt wohl nicht nur Sie. Diese Frage lässt sich allerdings nicht pauschal beantworten. Je nachdem, wie häufig Sie mit der Tastatur arbeiten oder was Sie mit der Tastatur machen, eignen sich unterschiedliche Modelle. So gibt es für Gaming-Enthusiasten beispielsweise eine spezielle Tastatur zum Zocken, die meist über ein n-Key Rollover verfügt. Dabei erfasst die Tastatur beziehungsweise der Computer alle Tasten, die gedrückt werden – auch, wenn diese gleichzeitig oder kurz hintereinander betätigt werden. Neben Gaming Tastaturen gibt es auch ergonomische Tastaturen, die besonders für Vielschreiber geeignet sind. Dabei sind die Tasten so angeordnet, dass es nicht zu Ermüdungserscheinungen der Finger oder Hände kommt und es deutlich angenehmer zu bedienen ist. Auch eine Tastatur mit Handballenauflage kann hier hilfreich sein. Besondere Modelle gibt es auch für diejenigen, die ihre Tastaturbelegung gerne selber bestimmen und jede einzelne Taste nach eigenen Wünschen belegen möchten. In der Regel gilt jedoch – zumindest in Deutschland – der Standard QWERTZ. QWERTZ steht dabei für die ersten Buchstaben oben links auf Ihrer Tastatur. Wer gut und gerne auf ein Kabel verzichten kann, sollte sich nach einer kabellosen Tastatur beziehungsweise Funktastatur umsehen. Funktastaturen lassen sich äußerst flexibel einsetzen und kinderleicht mit dem Computer verbinden. Wenn Sie sich nun nach einem neuen Eingabegerät für Ihren PC umsehen möchten, sollten Sie einen Blick in den ALTERNATE Online Shop werfen. Hier finden Sie eine große Auswahl an Tastaturen: von Funktastatur über Gaming Tastatur bis hin zu einer ergonomischen Tastatur sind hier sämtliche Varianten erhältlich.

Alle Preise inkl. gesetzlicher Mehrwertsteuer oder Versicherungssteuer, ggf. zzgl. Versandkosten und je Zahlungsart anfallender Transaktionsgebühren.

 

Zuletzt angesehen (0)
https://click.alternate.de